Augustinchen empfiehlt…MUSIK

kindermusik_2

Als ich mein kleines Augustinchen bekam, also eigentlich schon als sie im Bauch war, bemerkte ich, dass ich fast kein einziges Kinderlied auswendig konnte. Etwas, wofür ich meine Mutter immer beneidete, denn in meiner Erinnerung kannte sie JEDES Lied, und nicht nur den Refrain, nein, nein, alle Strophen. Also besorgte ich mir eine CD, die 30 beliebtesten Kinderlieder oder so, mit Klassikern wie „Der Kuckuck und der Esel“, „Bruder Jakob und „Hänschen Klein“. Mein Plan – die CD so oft hören, dass ich den Text irgendwann von ganz alleine auswendig können würde. Leider konnte ich die CD aber maximal 10 Minuten hören, ohne nicht verrückt zu werden. Billige Synthesizer, eine schreckliche Frauenstimme, nervige Vertonung. Warum gab es denn eigentlich keine schöne Kindermusik, mit ein bißchen mehr Liebe? Ich machte mich also auf die Suche…und wurde fündig. Giraffenaffen nennt sich das Projekt, bei dem viele mehr oder weniger bekannte deutsche Musiker ein ganz individuelles Kinderlied besteuern. Absolut abwechslungsreich und auch für Erwachsene hörbar. Einer unserer Favouriten sind ja die „3 kleinen Schweinchen“ von Max Raabe, dazu gucken wir uns dann immer gerne das passende Bilderbuch an.

Aber auf meiner Suche nach schöner Kindermusik wurde ich auch dort fündig, wo man vielleicht nicht auf dem ersten Blick nach Kinderliedern suchen würde. Bei den Beatles zum Beispiel. „Yellow submarine“ ist doch mal ein großartiges Lied zum Tanzen und Mitklatschen, oder? Das dachte sich wohl auch Emiliana Torrini, die hier eine „alternative“ Playlist für ihren vierjährigen Sohn zusammengestellt hat, weil sie sich irgendwann mal geschworen hatte, niemals im Auto sogenannten „Baby Records“ zu lauschen. Augustinchen gefällts auch und sie rockt sehr gerne zu den Beach Boys ab. Genauso wie übrigens zum Soundtrack vom Film „Where the wild things are“ von Karen O and the Kids, den hören wir gerade auch sehr gerne. Es müssen also nicht immer die klassischen Kinderlieder sein, Synthesizer-Phobie sei Dank!

Und nun müsst ihr mir unbedingt eure Baby-Musik-Tipps verraten, ich bin gespannt und freue mich drauf!

Adieu und bis bald,

Eure Uschi

kindermusik

Advertisements

2 Gedanken zu “Augustinchen empfiehlt…MUSIK

  1. Ich muss zugeben, dass auch wir die Erfahrung gemacht haben, dass es schwierig ist, schön aufgenommene Kinderlieder ohne quietschende Stimmen oder schrille Instrumente zu finden. Danke für die tollen Tipps, da hören wir gleich mal rein. Bei uns kommen „Die schönsten Kinderlieder“ gesungen von Heike Makatsch, oder Steffi Denk „Swing for Kids“ super an. Vielleicht ist das ja auch was für Augustinchen, Uschi und den Junomann 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s